DieZukunft: Das Beste aus 2014

Dezember 14th, 2014

Falls noch jemand Weihnachtsgeschenke sucht und für SF-Genre-Empfehlungen dankbar ist:

Jeder Redakteur von DieZukunft.de hat seine persönlichen Science-Fiction-Favoriten des Jahres 2014 aus den Bereichen Buch, DVD, Comic, Game und Ding zusammengestellt und noch durch Fail und Highlight ergänzt.

Hier geht’s zur Übersicht – und ja, die Wahl für das beste Buch und den besten Comic fiel mir wirklich nicht leicht…

Excelsior!

Cover-Preview: Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen

Dezember 10th, 2014

Timo Kümmel hat die letzten Tage gezaubert, und so hat mein Roman Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen, der im März 2015 als Hardcover, Paperback und E-Book bei Atlantis erscheint, nun auch ein großartiges Cover, das alles ist, was man sich als Autor wünschen kann:

SHerlock Holmes und die tanzenden Drachen, Atlantis, März 2015

Excelsior!

Das Erbe von Professor Moriarty

Dezember 9th, 2014

Der Fall Moriarty

2011 veröffentlichte der britische Autor Anthony Horowitz den Sherlock-Holmes-Pastiche Das Geheimnis des weißen Bandes, der sich der Autorisierung durch die Erben von Holmes-Schöpfer Sir Arthur Conan Doyle erfreute. Dass das Buch als der erste neue Holmes-Roman seit Conan Doyle verkauft wurde – na ja…

Wie auch immer: Mit Der Fall Moriarty kehrt Horowitz nun in die viktorianische Welt des Meisterdetektivs zurück. Allerdings setzt der neue Roman direkt nach der berühmten Episode an den Reichenbachfällen in der Schweiz ein, wo Holmes und sein Erzfeind James Moriarty, der Napoleon des Verbrechens, in den vermeintlichen Tod stürzten.

Was, um kurz in ein anderes Medium und zu einem anderen, noch freieren Pastiche abzuschweifen, ebenfalls ein zentrales Thema in Das Erbe von Professor Moriarty ist, dem fünften Comic-Album mit den Vier von der Baker Street von Jean-Blaise Djian, Olivier Legrand und Zeichner David Etien, das sprachlich leider ab und zu daneben greift, in Sachen Story und Artwork aber erneut sehr unterhaltsam ist.

Zurück zu Horowitz. Im Schatten des Vorfalls in der Schweiz, den Dr. Watson sozusagen als Das letzte Problem niedergeschrieben hat, führt Horowitz ein neues Ermittlerduo zusammen, wobei Scotland Yard-Inspektor Athelney Jones für Holmesianer kein Unbekannter ist – er trat bereits in Conan Doyles Original-Roman Das Zeichen der Vier auf. Doch es gibt noch mehr Referenzen zum Original-Kanon, den Horowitz immer wieder auf elegante Art in seinen spannenden, atmosphärischen Krimi einbezieht, der unter Sherlock Holmes’ Abwesenheit keineswegs zu leiden hat.

Und das Finale ist dann auch noch ein richtiger Kracher – Holmes-Chronist Dr. Watson hätte sich so was nie getraut! Ja, keine Frage, dieser Roman begeistert auf vielerlei Art und vielen Ebenen, vor allem natürlich Sherlock-Holmes-Fans, aber eben nicht nur.

Horowitz bleibt den Ikonen der britischen Literatur übrigens treu: Während seine Sherlock Holmes/Inspector Jones-Kurzgeschichte Die drei Königinnen parallel zum neuen Roman aus der Sphäre des berühmtesten Detektivs der Welt als Gratis-E-Book erschienen ist, folgt 2015 aus Horowitz’ Feder ein neuer James Bond-Roman.

Excelsior!

Sherlock Fox Bd. 1: Der Jäger

Dezember 6th, 2014

Sherlock Fox Bd. 1, Splitter

Bei einem Titel wie Sherlock Fox erwartet man im Grunde eine anthropomorphisierte Comic-Version des viktorianischen Meisterdetektivs, sozusagen Basil der Mäusedetektiv in Panelform und vom anderen Ende der Nahrungskette aus ermittelnd.

Sherlock Fox ist jedoch keine pelzige Interpretation des berühmtesten Ermittlers aller Zeiten, wie sich bei der Lektüre des ersten Comic-Albums Der Jäger rasch herausstellt – und Nahrungskette trotzdem ein gutes Stichwort. Denn die Geschichte dreht sich um den Fuchs Ney Quitsou, einen Polizeikommissar, der wegen seiner Fähigkeiten den Spitznamen Sherlock Fox bekommen hat. Er ermittelt in einer Welt extrem vermenschlichter Tiere, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelt hat; in der das Gesetz des Stärkeren abgeschafft wurde und der Sex überdies nicht bloß der Fortpflanzung innerhalb einer Gattung dient. Kein Tier darf ein anderes fressen, und in den schlimmsten aller Verbrechen geht es darum, dass sich jemand von seinen animalischen Instinkten verleiten lässt. Als ein Fall von Zoophagie – des Fressens eines anderen Tieres – auf den Tisch kommt, ist der rationale Kommissar Quitsou gefordert und muss der Spur der Knochen folgen…

Szenerist Jean-David Morvan (Sillage, Spirou & Fantasio) hat sich eine interessante Welt ausgedacht und mithilfe von Tofu auf den Speisekarten umgesetzt – der Franzose hat definitiv darüber nachgedacht, wie von Fressfeinden bevölkerte Comics mit tierischen Protagonisten logisch funktionieren könnten. Schön!

Allerdings wirkt das storytechnisch immer etwas unscharf, was auch für das Artwork des chinesischen Zeichners Du Yu gilt. Story und Bilder haben also ordentlich Luft nach oben, zumal die Richtung, in die das Ganze im zweiten Band gehen dürfte, schon jetzt klar ist.

Am Ende sind eine packende Geschichte und griffige Charaktere also doch wichtiger als eine bis ins letzte Detail durchdachte Erklärung für das Zusammenleben von Raub- und Beutetieren.

Excelsior!

Premierminister Moriarty

November 24th, 2014

Im Blog des Atlantis Verlags ist mit dem kompletten Prolog eine Preview auf Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen online gegangen.

Excelsior!

Fortschrittliche Flachwelt und frühe Meisterwerke

November 22nd, 2014

Pterry: Toller Dampf voraus

Diesen Monat ist mit Toller Dampf voraus der neueste Scheibenwelt-Roman von Terry Pratchett erschienen.

Mich stört es ja überhaupt nicht, dass die weisen, gescheiten Romane keine Schenkelklopfer mehr sind wie früher, und mit der Übersetzung von Gerald Jung habe ich auch keine Probleme. Den Covern von Paul Kidby werde ich dafür ewig nachtrauern.

Jedenfalls: Wieder mal ein toller Roman von Sir Terry! Ich habe mir für diezukunft.de ein paar Gedanken darüber gemacht, wie die Fortschritts-Metaphern der Discworld auf Science-Fiction-Leser wirken mögen.

Hier geht’s zum Artikel Fortschrittliche Flachwelt.

Anfang der Woche ging auf der Site derweil Jugendsünden und frühe Meisterstücke online, mein Text zu George R. R. Martins Kurzgeschichten-Retrospektive, deren erster Band Traumlieder ebenfalls vor Kurzem erschienen ist.

Excelsior!

Was du nicht siehst

November 21st, 2014

Comic-Held der Woche

Am Montag im gedruckten Tagesspiegel als Comic-Held der Woche, und inzwischen auch online im Comic-Portal abzurufen:

Mein Text zu Luke Pearsons Panelgeschichte Was du nicht siehst, die auf Deutsch als dünnes Hardcoverbändchen bei Reprodukt erschienen ist und den britischen Autor und Zeichner von seiner finsteren magisch-realistischen Seite zeigt, nachdem man ihn hierzulande bisher nur für seine niedlichen Hilda-Comics kannte.

Hier geht’s zum Artikel Reise in die Finsternis.

Excelsior!

Tanzende Drachen

November 19th, 2014

Finally: Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen ist beim Verlag – der neue Veröffentlichtungstermin für Hardcover, Paperback und E-Book ist März 2015.

Dieses Jahr sollte es an dieser Stelle dann noch das Cover zu bestaunen geben, während es nachfolgend schon einmal den Klappentext/Ankündigungstext gibt:

»

Der Meisterdetektiv gegen Magie und Moriarty

In diesem London ist alles anders: Der Premierminister heißt James Moriarty, über der Stadt kreisen die Drachen der königlichen Luftwaffe, die Faerieboten zischen durch die Straßen, und im Untergrund treiben die Zwerge aus König Oberons Reich den Bau des Schienennetzes voran. Im East End meuchelt Jack the Ripper außerdem leichte Elfendamen, während seine Sympathisanten offen zur Gewalt gegen alle Feenländer aufrufen. Die Hauptstadt des Empires ist ein Pulverfass, und ausgerechnet jetzt wird das legendäre Königsmacherschwert Excalibur aus dem British Museum gestohlen! Sherlock Holmes und Dr. John Watson versuchen, die verzauberte Klinge zu finden, damit London zwischen Intrige und Verrat nicht noch tiefer im Chaos versinkt…

«

Excelsior!

Erschienen: Batman ’66

November 16th, 2014

Batman '66 Band 1, Panini

Heilige Zeitreise, Batman!

Bei Panini erscheint nun endlich Batman ’66 auf Deutsch, eine Comic-Serie, in der Autor Jeff Parker und Künstler wie Ty Templeton oder Jonathan Case neue Abenteuer aus der legendären ersten Batman-TV-Serie mit Adam West erzählen und deren ironischen, bunten Charme hervorragend einfangen.

Band eins ist seit Kurzem draußen, Band zwei kommt im Februar – als DC Premium wie gewohnt im Soft- oder Hardcover, und als Paperback-Ausgabe für den Buchhandel.

Hier gibt es eine Leseprobe zur ersten Story im Auftaktband, den ich als Redakteur betreut habe.

Zwischen Januar 1966 und März 1968 wurden in den USA 120 Episoden der TV-Live-Action-Serie mit dem schlichten Titel Batman ausgestrahlt. Adam West verkörperte darin den Mitternachtsdetektiv, und Burt Ward seinen jungen Gehilfen Robin. Die Serie, die als kleiner Junge meine erste Berührung mit nicht in Trickfilmform adaptierten Superhelden gewesen sein dürfte und damals auf Sat1 lief, zeichnete sich durch eine extrem selbstironische Herangehensweise an den Bat-Mythos aus.

Der Dunkle Ritter war in dieser Version alles andere als düster, und auch seine Gegenspieler traten reichlich farbenfroh auf und waren immer für eine Comedy-Einlage zu haben. Ihren Kult-Status hat sich diese schrägste aller Bat-Adaptionen, die in den 60ern in den USA zwischen den Beatles, James Bond und Popart übrigens eine echte Sensation war und einen irren Hype verursachte, allemal verdient – nicht nur wegen der unvergesslichen Soundworte, die jede Auseinandersetzung zwischen Helden und Schurken grafisch untermalten. Die Serie mit einem bunten Batman, der sogar tanzte, prägte das Bild mehr als einer Generation auf den Mitternachtsdetektiv, und es brauchte Frank Miller und andere, damit er wieder richtig düster werden konnte danach.

Nun kehrt Jeff Parker (Thunderbolts, Agents of Atlas, Aquaman) also mit einigen wirklich interessanten und guten Zeichnern und einer ordentlichen Portion Humor in die Welt der alten TV-Show zurück, um in Comicform neue Geschichten zu erzählen, die den Stil und das Feeling der Fernsehabenteuer aus den Swinging Sixties einfangen. Dazu gibt’s starke Cover von Mike Allred, dem Pop-Art-Meister des modernen Comic.

Man muss den ironischen, doofen, gut gelaunten Funny-Batman der TV-Serie natürlich mögen, damit die cheesigen und naiven Storys und lächerlichen Sprüche funktionieren, und portionsweise genießt sich das Ganze auch besser als am Stück. Dann aber steht dem Genuss nichts mehr im Wege und macht’s eine Menge Spaß. Heiliger Retro-Flash, Batman!

Excelsior!

Frauen: In die Küche, oder in die Hölle?

November 14th, 2014

The Kitchen #1, Vertigo

Ich glaube, ich habe es schon mal erwähnt: Wenn ich trotz berufsbedingter Info-Neurose in Sachen Comics ab und an noch überrascht werden kann, finde ich das immer angenehm.

Und das ist im Previews-Katalog und auch überall sonst wirklich komplett an mir vorbeigegangen: The Kitchen, eine neue Krimi-Serie bei Vertigo, geschrieben von Autor Ollie Masters, mit Artwork der grandiosen Ming Doyle (Mara, Quantum & Woody) und Farben der genauso grandiosen Jordie Bellaire (Moon Knight, Pretty Deadly).

Die Story des ersten Heftes, das gerade auf Englisch erschienen ist: New York, Stadtteil Hell’s Kitchen in den Siebzigern. Drei irische Gangster müssen in den Knast, und ihre Ehefrauen machen sich daran, für sie das Schutzgeld im Bezirk einzutreiben. Geht natürlich nicht gut…

Die Debütausgabe der achtteiligen Miniserie ist richtig stark: Die very (no)irishen Protagonistinnen brauchen zwar noch etwas, bis sie alle drei genug Profil haben, aber die Stimmung ist schon mal genauso klasse wie die Optik des Ganzen – oder das Wortspiel im Titel, das im Transfer ins Deutsche sogar noch eine Option mehr bietet. Das Ende des ersten Kapitels verspricht außerdem eine interessante Entwicklung.

Und es ist schön, bei Vertigo mal wieder was anderes als Horror, Science Fiction oder Fantasy zu lesen, so sehr ich diese Genres auch mag. Also, ihr Krimi-Fans, dann zieht mal los und holt euch The Kitchen #1. Brubaker und Phillips haben kein Patent auf atmosphärische Comic-Krimis…

Auf Masters Tumblr-Account gibt es momentan eine Preview.

Excelsior!

Ab 19. 1. 2015:
Killer's Creek –Stadt der Mörder Informationen Bestellen
Crazy Wolf 2:
Horror Factory: Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht Informationen Bestellen
Crazy Wolf 1:
Horror Factory: Crazy Wolf - Die Bestie in mir Informationen Bestellen
Rachegeist:
Horror Factory: Rachegeist Informationen Bestellen
Storysammlung:
Die Zombies von Oz Informationen Bestellen
Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes Informationen Bestellen